Kontakt

Arjen van der Wel
Unabhängige/r Forschungsgruppenleiter/in
Telefon: +49 6221 528-461
Raum: 329
Rix, Hans-Walter
Hans-Walter Rix
Direktor
Telefon: +49 6221 528-210
Raum: 216 D

Medienkontakt

Jäger, Klaus
Klaus Jäger
Wissenschaftlicher Referent der Geschäftsleitung
Telefon: +49 6221 528-379
Raum: 216 H

Arjen van der Wel erhält ERC Consolidator Grant im Umfang von 1.9 Mio Euro

6. April 2016

Arjen van der Wel, Wissenschaftler in der MPIA-Abteilung Galaxien und Kosmologie – hat einen mit 1,9 Mio Euro dotierten  ERC Consolidator Grant erhalten. Schwerpunkt des ERC-Projekts ist der LEGA-C-Survey - ein riesiges extragalaktisches Beobachtungsprogramm am Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile, um die Entwicklung der Galaxien zu studieren. Die umfangreichen Mittel werden die Einrichtung einer Arbeitsgruppe ermöglichen, die aus dem Gruppenleiter, zwei Postdocs und zwei Doktoranden besteht.

Arjen van der Wel Bild vergrößern
Arjen van der Wel

Der LEGA-C-Survey ist hinsichtlich der zur Verfügung gestellten Beobachtungszeit das größte extragalaktische Beobachtungsprogramm am Paranal-Observatorium der Europäischen Südsternwarte (ESO)  in Chile. Durch Einsatz des VIMOS Multi-Objekt-Spektrographen an einem der vier großen 8,2m-Teleskope, messen und analysieren Arjen van der Wel und seine Gruppe die physikalischen Eigenschaften von mehr als 3000 entfernten Galaxien (bis zu einer Rotverschiebung von z ~ 1) in bisher unerreichter Genauigkeit. Zu diesen Galaxieneigenschaften zählen das Alter und die chemische Zusammensetzung ihrer Sternpopulationen, sowie ihre Kinematik, um damit ihre dynamischen Massen und ihre Beziehung zu den Halos aus dunkler Materie zu bestimmen.

"Solche Informationen sind wichtig, um zu verstehen, wie sich die Galaxienpopulation von ihrer sehr aktiven Entstehungsphase in der Frühzeit zu der relativ ruhigen und stabilen Population entwickelt hat, die wir im heutigen Universum beobachten", sagt Arjen van der Wel.

Beispielspektrum (links, mit charakteristischen spektralen Signaturen) und das entsprechende Bild aufgenommen mit dem Hubble Weltraumteleskop einer der mehr als 3000 Galaxien des LAGA-C-Survey. Die Rotverschiebung von z=0.697 entspricht in etwa einer Rückblickzeit von der Hälfte des Gesamtalters des Universums. Folglich ist eine große Stichprobe von Galaxien verteilt über einen weiten Rotverschiebungsbereich (und damit über verschiedene kosmische Epochen) geeignet, die Entwicklung der Galaxien zu verfolgen. Bild vergrößern
Beispielspektrum (links, mit charakteristischen spektralen Signaturen) und das entsprechende Bild aufgenommen mit dem Hubble Weltraumteleskop einer der mehr als 3000 Galaxien des LAGA-C-Survey. Die Rotverschiebung von z=0.697 entspricht in etwa einer Rückblickzeit von der Hälfte des Gesamtalters des Universums. Folglich ist eine große Stichprobe von Galaxien verteilt über einen weiten Rotverschiebungsbereich (und damit über verschiedene kosmische Epochen) geeignet, die Entwicklung der Galaxien zu verfolgen. [weniger]

Das European Research Council (der Europäische Forschungsrat) hat nun 1,9 Millionen Euro bereitgestellt, um damit eine Forschungsgruppe am MPIA aufzubauen, die diesen einzigartigen und umfangreichen Datenbestand analysieren soll. Der offizielle Start des ERC-Grants ist der 1. April 2016. Der ERC bietet verschiedene Förderprogramme im Rahmen seines Programms an. Für alle Förderanträge gilt, dass sie die herausragende Bedeutung der beantragten Projekte sowie die Exzellenz der beteiligten Wissenschaftler belegen müssen.

Arjen van der Wel erhielt seinen Doktortitel 2005 an der Universität Leiden in den Niederlanden. Danach arbeitete er in den Vereinigten Staaten an der Johns Hopkins University. Im Jahr 2008 kam er ans MPIA. Seit 2011 arbeitet Arjen van der Wel als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung "Galaxien und Kosmologie" unter der  Leitung von Hans-Walter Rix. Derzeit besteht Arjen van der Wel's Gruppe aus einem  Postdoc und einem Doktoranden, die aus anderen Quellen finanziert werden (DAAD, DFG).

 
Zur Redakteursansicht
loading content