Kontakt

Henning, Thomas K.
Thomas K. Henning
Direktor
Telefon: +49 6221 528-200
Raum: 216 G

Medienkontakt

Jäger, Klaus
Klaus Jäger
Wissenschaftlicher Referent der Geschäftsleitung
Telefon: +49 6221 528-379
Raum: 216 H

Thomas Henning zum Gastprofessor am Tata Institute for Fundamental Research ernannt

16. Februar 2016

Thomas Henning, Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Institut für Astronomie (MPIA) und Leiter der Abteilung Planeten- und Sternentstehung wurde zum Gastprofessor am Tata Institute of Fundamental Research (Tata Institut für Grundlagenforschung) in Indien ernannt.

Diese Ernennung ehrt die intensive Zusammenarbeit zwischen Prof. Dr. Thomas Henning und indischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und wird eine weitere Stärkung der gemeinsamen Forschung zwischen dem MPIA und indischen Astrophysikern ermöglichen.

Thomas Henning Bild vergrößern
Thomas Henning

Das Tata Institute of Fundamental Research (TIFR) ist ein nationales Zentrum der indischen Regierung unter dem Dach der Abteilung für Atomenergie. Es ist eine anerkannte Universität, die auch Master-und Doktorgrade verleiht. TATA ist das führende indische Forschungsinstitut in den Bereichen Physik, Chemie, Biologie, Mathematik und Informatik. Der Hauptcampus befindet sich in Mumbai. Weitere Niederlassungen gibt es in Puna, Bangalore und Hyderabad.

Das TIFR wurde 1945 gegründet und besitzt mehrere wichtige Forschungseinrichtungen, insbesondere auch im Bereich Astronomie und Astrophysik. Paradebeispiele sind das sogenannte „Giant Meterwave Radio Telescope“ und Speziallabore für die Untersuchung der hochenergetischen kosmischen Teilchen- und Gamma-Strahlung. Diese Disziplin ist auch einer der drei Forschungsschwerpunkte der Abteilung für Astronomie und Astrophysik des TIFR am Mumbai Campus.

Das TIFR (Tata Institute of Fundamental Research), Mumbai, Indien Bild vergrößern
Das TIFR (Tata Institute of Fundamental Research), Mumbai, Indien

Die beiden anderen Forschungsschwerpunkte der Abteilung liegen in der theoretischen Astrophysik (mit Themen von der Sonnenphysik bis hin zu Supernovae und schwarzen Löchern) und in der optischen- und Infrarot-Astronomie. Die TIFR Infrarot-Gruppe befasst sich dabei insbesondere mit der Astrochemie, der Entstehung von Planeten und Sternen, und der Instrumentenentwicklung - Arbeitsfelder, auf denen auch Thomas Henning am MPIA intensiv arbeitet.

 
Zur Redakteursansicht
loading content