Kontakt

Kainulainen, Jouni
Jouni Kainulainen

Chalmers Technical University / Onsala Space Observatory, Göteborg, Sweden

Kontakt Öffentlichkeitsarbeit

Jäger, Klaus
Klaus Jäger
Wissenschaftlicher Referent der Geschäftsleitung
Telefon: +49 6221 528-379
Raum: 216 H

Jouni Kainulainen mit ERC-Starting-Grant im Umfang von 1.3 Mio Euro ausgezeichnet

11. September 2015

Jouni Kainulainen, Wissenschaftler in der Abteilung Planeten- und Sternentstehung des MPIA, wurde mit einem ERC-Starting-Grant im Umfang von 1,3 Mio Euro ausgezeichnet. Die Fördermittel werden die Einrichtung einer Arbeitsgruppe bestehend aus dem Gruppenleiter, zwei Postdocs und einem Doktoranden in den nächsten fünf Jahren ermöglichen. Das Hauptziel des Projektes ist, zu untersuchen, wie die grundlegenden physikalischen Prozesse (Schwerkraft, Turbulenzen und magnetische Felder) die Bildung neuer Sterne in unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße, regulieren.

Dr. Jouni Kainulainen Bild vergrößern
Dr. Jouni Kainulainen

Nach unserem aktuellen Verständnis sind wichtige Größen wie die Sternentstehungsraten von Galaxien eng verknüpft mit der inneren Struktur der einzelnen Molekülwolken, in denen Sterne entstehen. Aber die detaillierte innere Struktur solcher Objekte kennen wir nur von  Wolken, die unserem Sonnensystem relativ nahe sind. Darüber hinaus sind diese uns benachbarten Wolken nur die Geburtsorte von relativ massearmen Sternen.

"Das Ziel der Gruppe ist, diese Situation mit einer neuen Beobachtungstechnik zu ändern, die es ermöglicht, die interne Struktur der massereichen Molekülwolken in der Milchstraße detailliert zu kartieren", so Jouni Kainulainen. "Die Gruppe wird Nah-Infrarot-Beobachtungen von mehreren 10 Millionen Sternen, die bei diesen Wellenlängen durch die Wolken leuchten, mit Bildern aus dem mittleren Infrarot kombinieren. Dies wird uns erlauben, eine Datenbank, mit sehr genauen Karten von Tausenden von Wolken in der Milchstraße aufzubauen."

“Eine Säulendichte-Karte der riesigen, filamentartigen Wolke mit dem populären Namen “The Snake – die Schlange”. Kainulainen’s Gruppe möchte ähnliche Karten für Tausende  von Molekülwolken in unserer Milchstraße  erstellen, um zu erforschen, wie diese Strukturen neue Sterne bilden. Bild vergrößern

“Eine Säulendichte-Karte der riesigen, filamentartigen Wolke mit dem populären Namen “The Snake – die Schlange”. Kainulainen’s Gruppe möchte ähnliche Karten für Tausende  von Molekülwolken in unserer Milchstraße  erstellen, um zu erforschen, wie diese Strukturen neue Sterne bilden.

[weniger]

Die Gruppe wird dann diese einzigartigen Beobachtungsdaten mit numerischen Simulationen des interstellaren Mediums verknüpfen, um die wichtigsten Fragen anzugehen: Welche physikalischen Prozesse beeinflussen die Entstehung und Entwicklung von Strukturen der Molekülwolken? Wie beeinflusst oder begünstigt die Struktur von Molekülwolken die Sternentstehung?

Die Beantwortung dieser Fragen führt zu einem neuen, beobachtungsgestützten Bild von der Regulierung der Sternentstehung in Galaxien – weit über unsere eigene Heimatgalaxie hinaus.


Der Europäische Forschungsrat stellt verschiedene Förderprogramme im Rahmen der ERC Frontier Research Grants bereit. Für erfolgreich beantragte Projekte müssen ihre bahnbrechende Bedeutung und die Exzellenz der beteiligten Forscher sichergestellt sein.

Dr. Jouni Kainulainen studierte Physik an der Universität Helsinki und erhielt seinen Master of Science in Astronomie im Jahr 2004.  Danach begann er seine Promotion in Helsinki unter der Betreuung von Prof. Dr. K. Mattila und ging dann später für zwei Jahre zur Europäischen Südsternwarte ESO nach Garching (2006 und 2007, betreut von Prof. Dr. J. Alves). Zurück in Helsinki promovierte er schließlich 2009. Noch im gleichen Jahr begann Kainulainen dann seine Arbeit als Postdoc am MPIA in der Abteilung Planeten- und Sternentstehung von Prof. Dr. Th. Henning. Zwei Jahre später wurde er mit einer Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ausgezeichnet.

 
Zur Redakteursansicht
loading content