Neues aus dem Institut

Nachrichten
  • Keine Nachrichten vorhanden

Forschungsmeldungen

Liste wird gefiltert nach:

Filter zurücksetzen

Wie ein Puzzleteil aus der Sternchemie Messungen der kosmischen Expansion beeinflussen könnte

5. März 2020
Astronomen unter der Leitung von Maria Bergemann (Max-Planck-Institut für Astronomie) haben chemische Untersuchungen an Sternen durchgeführt, die Auswirkungen darauf haben, wie Kosmologen die Expansion unseres Kosmos bestimmen. Mit Hilfe verbesserter Modelle, die zeigen, wie sich die Anwesenheit chemischer Elemente auf das Spektrum eines Sterns auswirkt, fanden die Forscher heraus, dass so genannte Supernovae vom Typ Ia andere Eigenschaften haben als bisher angenommen. Aufgrund von Annahmen über ihre Helligkeit nutzen Kosmologen diese Supernovae dazu, die Expansionsgeschichte des Universums zu rekonstruieren. Angesichts der neuen Ergebnisse ist nun wahrscheinlich, dass diese Annahmen revidiert werden müssen. [mehr]

Hitzewelle kündet vom Wachstum eines Sternembryos

17. Januar 2020
Die Vermessung von natürlichen Mikrowellen-Lasern schärft die Erforschung der Entstehung von massereichen Sternen [mehr]

Heißes Gas füttert die Spiralarme der Milchstraße

14. Januar 2020
Magnetfelder weisen den Weg zum Material, das die Sternentstehung in der Milchstraße aufrechterhält [mehr]

Fütterung der ersten supermassereichen Schwarzen Löcher

19. Dezember 2019
Ausgedehnte Wasserstoffwolken um erste Quasare könnten das schnelle Wachstum der supermassereichen Schwarzen Löcher ermöglicht haben. [mehr]

Die Sternentstehung im Zentrum der Milchstraße verlief in zwei Schüben

16. Dezember 2019
Dank neuer Beobachtungen des Zentrums unserer Heimatgalaxie konnten Astronomen erstmals die Geschichte der Sternentstehung im Zentrum der Milchstraße rekonstruieren. Bisher war man davon ausgegangen, dass sich in der vergleichsweise kleinen zentralen Sternenscheibe, die die innersten Regionen der Milchstraße umgibt, in den letzten Milliarden von Jahren kontinuierlich Sterne gebildet hatten. Die neuen Ergebnisse weisen stattdessen auf schubartige Sternentstehungsphasen hin – eine vor mehr als 8 Milliarden Jahren und eine vor etwa einer Milliarde Jahren. Diese neue Version der Entstehungsgeschichte hat Konsequenzen für die Entstehung oder die Eigenschaften des Balkens unserer Galaxie, einer länglichen Region in der Mitte der Milchstraße. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Nature Astronomy veröffentlicht. [mehr]
 
loading content
Zur Redakteursansicht