Verleihung der Ernst-Patzer-Preise 2021

29. November 2021

Am 26. November 2021 wurden am Max-Planck-Institut für Astronomie (MPIA) wieder die Ernst-Patzer-Preise zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses verliehen. Ausgezeichnet wurden dieses Jahr Felix Bosco, Maria-Claudia Ramirez-Tannus und Oliver Völkel (alle vom MPIA).
 

Die Patzerpreiträgerinnen und -Preisträger 2021: Felix Bosco, Maria-Claudia Ramirez-Tannus und Oliver Völkel (v.l.n.r.).
 

Der Ernst Patzer Preis wurde vom Philosophen und Kunstliebhaber Ernst Patzer gestiftet und von seiner Witwe eingerichtet. Die Stiftung vergibt ihre Preise jährlich an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am MPIA und anderen Instituten in Heidelberg. Ziel ist, damit die Forschung insbesondere auf dem Gebiet der Astronomie zu fördern.  Mit den Preisen werden die besten Publikationen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ausgezeichnet, die während ihrer Promotion oder der ersten Postdoc-Phase entstanden sind und die zudem in einem renommierten referierten Fachjournal publiziert wurden.

Über die Vergabe entscheidet ein Auswahlgremium, dem zwei Mitglieder des MPIA und ein externes Mitglied Heidelberger Institute angehören.

Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger sind:

  • Felix Bosco vom Max-Planck-Institut für Astronomie für seine Publikation „Spatially Resolving the Kinematics of the <= 100 μas Quasar Broad-line Region Using Spectroastrometry II. The First Tentative Detection in a Luminous Quasar at z = 2.3“, 2021, Astrophysical Journal, 919, 31.
  • Maria-Claudia Ramirez-Tannus vom Max-Planck-Institut für Astronomie für ihre Publikation „A relation between the radial velocity dispersion of young clusters and their age: Evidence for hardening as the formation scenario of massive close binaries“, 2021,  Astronomy & Astrophysics, 645, L10.
  • Oliver Völkel vom Max-Planck-Institut für Astronomie für seine Publikation „Linking planetary embryo formation to planetesimal formation: II. The effect of pebble accretion in the terrestrial planet zone“, 2021, Astronomy & Astrophysics, 645, 132.

 

KJ

Zur Redakteursansicht