Kontakt

Thomas K. Henning
Thomas K. Henning
Direktor

Telefon: +49 6221 528-200

Büro

Annica Esther Hutchins
Annica Esther Hutchins
Assistenz Prof. Th. Henning, Abteilung PSF

Telefon: +49 6221 528-201

Video

Planeten- und Sternentstehung

Planeten- und Sternentstehung

Die Abteilung Planeten- und Sternentstehung (Planet and Star Formation, PSF) am Max-Planck-Institut für Astronomie besteht aus rund 80 wissenschaftlichen Mitarbeitern unter der Leitung von Thomas Henning.
Bild vergrößern

Sternentstehung ist ein Schlüsselprozess in unserem Kosmos. Sie beeinflusst die Struktur ganzer Galaxien und bestimmt maßgeblich die Häufigkeit der verschiedenen chemischen Elemente, und sie liefert die Voraussetzungen für die Entstehung von Planeten. Unser Forschungsziel ist es, die verschiedenen Modi der Sternentstehung zu verstehen - von massereichen Sternhaufen bis hin zu isolierteren Gruppen von Sternen niedrigerer Masse.

Weiteres Ziel unserer Abteilung ist es, die Entstehung von Planeten zu verstehen. Wie werden aus winzigen Staubkörnern im Laufe von Millionen von Jahren ganze Planeten? Welche Eigenschaften haben die riesigen Scheiben aus Gas und Staub, in denen sich die Planeten bilden? Um solche Fragen zu beantworten, muss man die Vielfalt der Planeten und ähnlicher Objekte wie Brauner Zwerge verstehen. Wir entwickeln Strategien, um solche Objekte aufzuspüren und Methoden, um ihre Atmosphären genauer zu untersuchen.

Mit diesem Ziel stellen wir Beobachtungen bei verschiedenen Wellenlängen an - mit großen bodengestützten Teleskopen ebenso wie mit Weltraumteleskopen. Ergänzt werden diese Beobachtungen durch Simulationen auf Supercomputern, theoretische Modelle sowie durch spezielle Experimente im Labor. Unsere Forschung stellt höchste Anforderungen an die Beobachtungstechnik und verlangt Auflösungs- und Kontrastvermögen für Bilder und Spektren an den Grenzen des technisch Möglichen. Wir beteiligen uns an der Entwicklung und am Bau astronomischer Instrumente, die diesen Anforderungen gerecht werden können. Unser Schwerpunkt liegt dabei bei adaptiver Optik und Interferometrie für bodengebundene Beobachtungen und bei empfindlichen Infrarotinstrumenten für Weltraumteleskope. 

Detailinformationen über unsere Forschungsthemen finden Sie auf unseren englischsprachigen Seiten: Planet and Star Formation Department.

 
loading content
Zur Redakteursansicht