Institutsmeldungen

Wir berichten Ihnen was am MPIA geschieht - von persönlichen Nachrichten bis zur Instrumentierung.

Liste wird gefiltert nach:

Filter zurücksetzen

Studie zeigt, dass Aufbau und Lebenszyklus von Sternentstehungswolken vom Standort abhängig sind mehr

Gespannt warten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler rund um den Globus auf den für Oktober geplanten Start des James-Webb-Weltraumteleskops (JWST), dem Nachfolger des berühmten Hubble-Teleskops. Die Vorbereitungen diverser Beobachtungsprogramme zur Nutzung des neuen Flagschiffs laufen auch am Max-Planck-Institut für Astronomie (MPIA) auf Hochtouren. Ein Beispiel dafür ist das COSMOS-Webb-Programm – das größte Beobachtungsprogramm im ersten Betriebsjahr des JWST. mehr

Neuer Höhepunkt mit 100 Publikationen des Konsortiums, einschließlich der Veröffentlichung der ersten Exoplaneten-Demographie mehr

Während ihres halbjährlichen Treffens gab die Amerikanische Astronomische Gesellschaft (American Astronomical Society, AAS) diese Woche die Empfänger ihrer Preise für das Jahr 2021 für herausragende Leistungen in Forschung und Lehre bekannt. Eine der vier PreisträgerInnen ist Direktorin Laura Kreidberg vom Max-Planck-Institut für Astronomie (MPIA), die in diesem Jahr mit dem Annie Jump Cannon Award in Astronomie geehrt wird. Die AAS ist die wichtigste Organisation der professionellen Astronomen in Nordamerika. mehr

2013 startete mit dem Astrometrie-Observatorium Gaia eine der bedeutendsten Missionen der beobachtenden, weltraumgebundenen Astronomie. Am 3. Dezember 2020 wird nun der erste Teil des dritten Gaia-Datensatzes (Early Data Release 3, EDR3) mit Messwerten zu ca. 1,8 Milliarden Himmelsobjekten veröffentlicht. mehr

Zur Redakteursansicht